Project Description

Elektrolyse im Mund

Zwischen unterschiedlichen Zahnmetallen wird elektromagnetische Spannung aufgebaut. Das niederwertige Metall gibt Legierungsanteile an das höherwertige Metall ab. Spannungsmessungen können dies beweisen. Verfärbungen an der Mundschleimhaut sind eine sichtbare Folge solcher Reaktionen. Die Zerfressung geschieht nach der Stellung der Metalle in der galvanischen Spannungsreihe. Je weiter sie in dieser Reihe auseinander stehen, desto schneller und aggressiver geht der Prozess voran. Für das Ausmaß der Korrosion ist auch das Flächenverhältnis der Metalle von wesentlichem Einfluss. Eine große edle Metallfläche mit einer kleinen unedlen zusammengebracht und die Korrosion wird gravierend sein, umgekehrt zeigt sich die Korrosion weniger deutlich. Bei Metallen hängt die Gewebsverträglichkeit von der Stabilität und Löslichkeit der primären Korrosionsprodukte ab, also vom Umfang der Ionen Freisetzung.

Beispiel einer Spannungsreihe
( in Volt, bezogen auf eine definierte Lösung. Legierungen und andere Messlösungen verändern die Werte ):
Aluminium – 1,66
Zink – 0,76
Chrom – 0,74
Eisen – 0,41
Nickel – 0,23
Zinn – 0,14
Blei – 0,13
Kupfer + 0,34
Silber + 0,80
Gold + 1,50

Ersatzteile im Körper, bestehend aus Metall belasten chronisch das Immunsystem. Ein elektromagnetisches Feld, das als galvanischer Strom nennt baut sich auf. Eine Störung der Gehirnströme oder des Herzens ist nicht auszuschließen.

Metalle reagieren auch in unterschiedlichen Körperregionen miteinander. (z.B. Kupferspirale, Zahnmetalle und künstl. Gelenk, Tattoos, Piercings, ). Allergien, Hautreaktionen und Entzündungen sind die Folge. Der Körper möchte bei einer Entzündung immer etwas loswerden. Darum bildet er vermehrt Lymphozyten. (Abwehr- und Immunsystem unseres Körpers)

Durch diese Entzündungserscheinungen und den toxischen Bestandteilen im Metall, die sich bei der Elektrolyse lösen, kann es zu septischen Nekrosen kommen.

Die Legierungsbestandteile, die sich gelöst haben, können sich überall im Körper ablagern, auch im Gehirn. Von dort ist durch die Blut-Hirn Schranke eine Entgiftungstherapie nur schwer möglich.

Am Besten wäre es bei nur einem einzigen Metall, wenn überhaupt nötig im Körper zu bleiben, dann kann es auch zu keiner Elektrolyse kommen.

P.S.
Abschließend sei noch vor der Kupferspirale gewarnt, deren empfängnisverhütende Wirkung allein auf der Tatsache beruht, dass das Kupfer die Gebärmutterschleimhaut chronisch verändert und schädigt, so dass sich die bereits befruchtete Eizelle dort nicht einnisten kann.